Motorweekend 2017 auf der US-Airbase

Spangdahlem, Eifel – Auch in diesem Jahr lud die 52. Force Support Squadron zur Autoshow auf die Airbase. Wie immer lautete das Motto: „A Car & Bike Show for Everyone no matter what you Drive or Ride….„.

Im letzten Jahr war ich auf den Geschmack gekommen, nachdem Andreas Beckmann mich eingeladen hatte und in die Eifel mitgenommen hatte. In diesem Jahr durfte ich den Charger von Andreas Nöker, seines Zeichens absoluter Dodge-Liebhaber und Chief der privaten „Old Churchs – Firestation“, dorthin fahren. Mein Junior Dominic machte wie bereits auf der Tour nach Siegen den Sherrif und pilotierte dessen Dodge Magnum. Samstags folgten mit Lucas und Steven weitere Fahrzeuge aus dem Oberbergischen nach.

Wir reisten gemütlich bereits freitags an, hatten einen netten Abend und anderntags so keinen zeitlichen Stress die Base am Morgen pünktlich zu entern. Nach dem ID-Check bei den freundlichen Wachposten gings umgehend aufs Areal am dortigen Bowlingcenter (52D FSS Eifel Lanes Bowling Center). Bei der Anmeldung zum Wettbewerb gabs dann sogar ein schickes Shirt. Auf dem riesigen Stützpunkt arbeiten etwa 7000 Amerikaner mit ca. 9000 Familienangehörigen sowie 800 deutsche Angestellte. Neben einem F16-Jagdgeschwader sind dort zahlreiche Transportflugzeuge (u.a. vom Typ C17) stationiert, die man hin und wieder auch von Weitem starten und landen sah. Im Normalfall beschränkt sich das Besuchsgelände nämlich auf den zum Bowlingcenter gehörenden Parkplatz. Schön auch, wenn man dann auf facebook-Bekanntschaften aus dem Vorjahr trifft.

Waren im letzten Jahr noch ein Barbeque-Wettbewerb und eine K9-Schutzhunde-Vorführung im Angebot, so mußten in diesem Jahr Abstriche gemacht werden. Für den liebevoll „Smoke over the Eifel„-genannten Wettbewerb fanden sich nicht genügend Teilnehmer und die meisten Hundeführer waren schlichtweg im Urlaub. Dafür zeigten die Jungs der Airbase-Feuerwehr dem interessierten Publikum wie man aus einem PKW ein Cabrio macht. Mitgereiste Feuerwehrler achteten peinlich auf die Durchführung des Ganzen und hatten insgeheim manchen Tipp für die Jungs parat. Hierzu muß man anmerken, die Guys sind durchweg Soldaten, die zum Dienst als Firefighter ausgewählt und mittels Chrashkurs geschult werden. Ein Gutes hatte die Aktion, die Jungs der US-Einsatzfahrzeuge nahmen Kontakt auf und unsere ganze Truppe wurde sonntags zum Besuch der Firestation, direkt am Tower, zweite Straße links, eingeladen. Ganz locker und flockig, ohne irgendwelche Anträge oder Sonstiges. Sehr cool…

War der Samstag noch leicht bewölkt, zeigte sich am Sonntag wieder ausgiebig die amerikanische Eifelsonne und bruzzelte was das Zeug hielt. Fahrzeugtechnisch wurde wieder ziemlich viel geboten. Von der chromblitzenden Harley, über schicke US-Cars der 50er und 60er, Pick-Ups, Themecars bis hin zu PS-protzenden Boliden mit Namen Hellcat oder Shelby Cobra. Ein Fest für Fans und unsere Kameras… Kurz nach Mittag streiften die „Judges“, also die Preisrichter, übers Gelände und schauten sich die Teilnehmer an. Gerne standen wir für aufkommende Fragen zur Verfügung, die Verständigung geschah teilweise mit Händen und Füßen, aber gelang. Und was man essenstechnisch in Good Old Germany nicht so einfach bekommt, das gibts halt hier. Nämlich leckere Tacos, Burritos, frisches Pulled Chicken aus dem Smoker. Dazu eine Pepsi, Dr. Pepper-Cola oder ein Root-Bier…was will man mehr ?

Gegen 16.30 Uhr ging es zur offiziellen Preisverleihung, bei der es erneut riesige Pokale und „People Choice Awards“ in Form eines Adlers gab. Unsere Truppe hatte Glück und räumte im Bereich Theme-Cars gleich drei Pokale, für die Kategorie Stocked sogar noch einen ab. Mit stolzgeschwellter Brust gings zu den Autos zurück.

Jetzt stand noch der Besuch der Firefighter auf dem Programm. Also düste der Tross der Einsatzfahrzeuge mal eben längs durch die Base, um irgendwelche Taxi-Ways zu kreuzen und die Firestation zu erreichen. Nach einem kurzen Telefonat kam Master Sgt AJ heraus und zitierte seine Jungs herbei. Sonntags scheints dort etwas lockerer zuzugehen. Die Jungs hatten Spaß und nutzten ebenfalls die Handys, denn logischerweise stand ein Gruppenfoto auf unserer Wunschliste. Wenn man schon die Möglichkeit hat mit einem Flugfeldlöschfahrzeug zu posieren, dann nutzt man das auch. Der oder die ein oder andere war hin und weg, alles durfte in Beschlag genommen und besichtigt werden. Alles ? Naja, einzig die Rutschstangen blieben noch auf der ToDo-Liste unabgehakt….

Ein wenig später als gedacht, aber vom Erlebten mächtig beeindruckt, ging es für alle zurück ins Oberbergische, bzw. in den Westerwald.

I think we´ll do it again…in 2018 !!

Girlfriendshooting mit Gina und Leonie

Bereits vor einiger Zeit hatte ich mit Kollege Oliver „Lichtritzer“ Müller das Vergnügen „Tanzmarie“ Gina und ihre Schwester Marina vor die Linse zu bekommen. Schon damals war eine Wiederholung klare Sache…

Nun, nach ersten absolvierten Prüfungen, sollte es an einem freien Tag ein Shooting mit Freundin Leonie werden, die ich ebenfalls durch den Tanzverein kenne. Beide hatten sich auf meine Bitte hin bestens vorbereitet und diverse Accessoires wie Ballons, Schirme, Seifenblasenpistolen und sogar Konfetti organisiert. Fotografenherz – was willste mehr ?

Weiterlesen

Oberberg-Aktuell: Kreissportbund überreicht Anerkennung

 

 

 

 

[Bilder: Michael Gauger  — Gerne nahmen die Vertreter der Sportvereine die Finanzspritze in Empfang.]

Lindlar / Oberberg – Der Kreissportbund Oberberg überrreichte jeweils 1.000 € an 23 Vereine im Rahmen der Kampagne „1000 x 1000 – Anerkennung für den Sportverein“ – Engagement in Kinder- und Jugenarbeit wurde belohnt

LINK zum KSB-Artikel

LINK zum Originalartikel bei OA

Weiterlesen

Oberbergisches „Bergfest“ bei den ADAC MX-Masters

[Bilder: Michael Gauger — Spannender Motorsport und packende Positionskämpfe bei den MX Masters. Der MSC präsentierte eine hervorragend organisierte Veranstaltung, wie auch Bürgermeister Ulrich Stücker erklärte.]

Wiehl – Europas beliebteste Motocross-Rennserie gastierte zum vierten Mal im Uelpetal – Spannende Rennen auf dem legendären Traditionskurs – Europäische Elite kämpfte um wertvolle Punkte – Motorsport zu familienfreundlichen Eintrittspreisen

Weiterlesen

Eine etwas andere Vatertagstour….

lostbelgien-000…führte uns erneut hinter die deutsche Grenze. Wie schon zuletzt machten wir, Olli, Alex und meine Wenigkeit, uns auf den Weg nach Belgien. Ziel war ein ehemaliges Sanatorium mit dem Namen „Preventorium Dolhain“, ein El Dorado für „Lost Place-Fans“, wie aus dem Internet zu erfahren war. Erbaut in den 50er Jahren wurde der Betrieb bereits in den Achtzigern wieder eingestellt. 150 Betten sollen seinerzeit hier gestanden haben. Weiterlesen

Der Feuerwehr Ründeroth mal hinter die Kulissen geschaut…

Im Auftrag von Oberberg-Aktuell durfte ich den „Tag der offenen Tür“ beim Löschzug Ründeroth besuchen. Die Truppe hatte ein Superwetter bestellt und ein tolles Programm für die Besucher:

Bilder: Michael und Dominic Gauger  — Viel Spaß und viel zu Erleben gab es bei der Freiwilligen Feuerwehr Ründeroth

 

 

Weiterlesen

Weiter gehts im 2. Quartal….

Sorry, hatte nach Karneval eine Menge um die Ohren. Natürlich hat sich fotografisch wieder Einiges getan. Die Aufträge von OA waren vielfältig und auch persönlich standen schöne Shootings auf der Liste. Hier eine Auswahl…..

Die Laufsaison beginnt meist beim TV Hülsenbusch. Dort geht es „Rund um die Nordhelle“. Eine sehr anspruchsvolle Strecke. Auch das Wetter ist hier in den vergangenen Jahren sehr wechselhaft gewesen. In diesem jahr setzte sich Lokalmatador Michael Hilger durch und siegte zum zweiten Mal in Folge. Schafft er 2018 das Triple ???

 

Einsatz mit dem Löschzug Engelskirchen

Eine massive Ölspur zog sich durch den ganzen Ort. Bei diesem Einsatz am späten Abend holte man die Firma Metras mit ins Boot. Die Verunreinigung war zu groß um mit herkömmlichen Abstreumitteln zu arbeiten.

 

 

Einsatz für die Jugendfeuerwehr

Fotografische Begleitung eines Übungseinsatzes der Engelskirchener Jugendfeuerwehr. Es galt an diesem Abend ein umfangreiches einsatzszenario abzuarbeiten, bei dem alle drei Altersgruppen gleichermaßen gefordert waren.

 

 

VU mit Krad

Mittlerweile funktioniert die alarmierung durch die Polizei des Oberbergischen Kreises recht gut. Im vorliegenden Fall wurde ein Kradfahrer von einem PKW-Lenker übersehen. Der verletzte Biker wurde durch den Rettungsdienst versorgt und in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

 

Funktionärskonferenz der IG Metall Gummersbach

Erneut durfte ich die Kollegen begleiten und den Tag in einigen Bildrn festhalten. Radio Berg-Moderator Basti Wirz leitete eine sehr interessante Podiumsdiskussion, an der rege Beteiligung aus den Reihen der Metallerinnen und metaller herrschte. Immer wieder eine tolle Gelegenheit zu netten Gesprächen.

 

Jahresempfang der Feuerwehr Lindlar

Erneut durfte ich für Oberberg-Aktuell in Vertretung für Kollege Oliver Müller aus der Nachbargemeinde berichten.

 

 

 

Sperber vor der Linse

Ein seltener Gast in Tierarztpraxen. In diesem Fall war ich sehr froh das Dr. Gossmann-Jonigkeit kurz anrief und von seinem Besucher berichtete, der sich in ein Gewächshaus verirrt hatte. Keine 10 Minuten später stand ich mit meinem Handwerkzeug in der Praxis. Nach einem ausgiebigen Check wurde das Wildtier später wieder in die Freiheit entlassen.

Aufschlag ohne Hammerklang

Seaisonauftakt im Oehlchenshammer, doch leider war das Wasserrad defekt, welches die große Welle antreibt. Schnellreparatur nicht möglich, Museumsschmied schwer sauer. Dafür wurde aber im Innenhof wieder Einiges geboten und die Besucher hatten bestimmt keine Langeweile.

 

25 Jahre Dirk und Birgit

Überaschung auf Überaschung für das Silberpaar. Jubelbräutigam Dirk hatte mich zeitig engagiert da er seine Gattin mit einer Kirchenmesse überraschen wollte. Diese ging von einem Fototermin aus, als Dirk den heiligen Tempel auf der Hardt ansteuerte. Das im Inneren eine große Anzahl Verwandschaft wartete, wußte Dirk natürlich. Auch das das „Ave Maria“ heute von einer Trompete auf der Empore gespielt werden würde. Große Augen als beim Einmarsch der Zwei plötzlich auch Tochter Milena im Mittelgang steht, die eigentlich in den USA als Au Pair-Mädchen ihren Dienst tut….

Demofahrt auf der K19

Beim „Bergischen Anlassen“ mußte ich doch mal schauen was da so alles auf der Straße ist. Fast 500 Bikes und Scooter starteten in Lindlar, befuhren eskortiert die K19 um über Hückeswagen (hier steht der beliebte Treff am Beverdamm im Fokus der Behörden) wieder zurückzufahren. Gottesdienst und mehrere Gastvorträge gehörten zum weiteren Programm.

 

VU in der Engelskurve

Ein junger Mann touchierte bei seiner Fahrt in Richtung Ründeroth den rechten Bordstein unmittelbar am Ende der bekannten „Engelskurve“ in Engelskirchen. Sein PKW überschlug sich und landete in der Böschung, nur wenige Meter weiter und er wäre in der Agger gelandet. Mittels Kran wurde das Fahrzeug geborgen.

 

Der Osterhase unter Dampf

Saisoneröffnungsfahrt mit dem „Bergischen Löwen“. Im Eisenbahnmuseum Dieringhausen gings los. Ab nach Wiehl und zurück…

 

 

 

Eenen Ovend mit op Jück !

Im Laufe der Jahre hat man sich als Hobbyfotograf in einigen Kreisen einen Namen gemacht. In meinem Fall lautet dieser schonmal „Karl oder Karla Kolumna, Papa Razzi“, usw…

Das ist toll, läßt einen schmunzeln und hat in der Folge auch die Bekanntschaft vieler netter Menschen, Gruppierungen oder Institutionen nach sich gezogen. Bei der ortsansässigen KG Närrische Oberberger reicht es mittlerweile zu einem „Hoffotograf“, bin ich doch seit vielen Jahren mit dem Tanzkorps Rot-Weiss unterwegs und habe mich ein wenig „hochgearbeitet“.

Auf Einladung des diesjährigen Bauern Uwe konnte ich Dienstags (ein Wochenende war für mich absolut nicht drin) mal einen Abend mit auf die Rolle gehen. Trotz eines Wochentages war eine stattlich Anzahl Adjutanten, zwei Mariechen und Senatspräsident Reinold Müller mit dabei. Letzterer übernahm zugleich erneut die Aufgabe des Prinzenführers.

Weiterlesen

Für Oberberg-Aktuell: Alles „Reine Nervensache“

Da Kollege Oliver Müller verhindert war, durfte ich in diesem Jahr für Oberberg-Aktuell die Theateraufführung der Sankt Reinoldusgilde in Lindlar besuchen. Und warum der Müller keine Zeit hatte, das sieht man im unteren Bild !

[Bilder: Michael Gauger  — Heiteres Durcheinander im Wohnzimmer der Hansens. Doch Wer hat Wen nun wirklich vor sich und was macht derjenige eigentlich hier ?]

 

 

Lindlar – Die St. Reinoldus Steinhauergilde begeisterte das Publikum im Kulturzentrum mit einer heiteren Verwechslungskomödie – Drei Jubilare konnten ausgezeichnet werden.

Mit einer turbulenten Verwechslungskomödie in drei Akten, geschrieben von Wolfgang Binder, begeisterte die Theatergruppe der Sankt Reinoldus Steinhauergilde zum jährlichen Reinoldusfest das Publikum. Fünf komplett ausverkaufte Aufführungen des Stückes „Reine Nervensache“ sind an zwei Wochenenden im Kulturzentrum geplant.

Weiterlesen